Betriebsprüfungen
Autor: EBHF TEAM

Die Betriebsprüfung ist im Bereich des Steuerrechts eine – von der Finanzbehörde meist im Außendienst vorzunehmende – Gesamtüberprüfung steuerlich relevanter Sachverhalte.

Die sogenannte Außenprüfung dient der Ermittlung, Prüfung und Beurteilung der Verhältnisse eines Steuerpflichtigen, um die Gleichmäßigkeit der Besteuerung sicherzustellen. Die Zahl der Betriebsprüfungen ist in den letzten Jahren enorm in die Höhe geschnellt. Bei einem Unternehmer werden hier speziell die Einkunftsarten seines Gewerbebetriebs geprüft. Je nach Größe des Unternehmens und Umfang der Buchführungsunterlagen kann eine solche Prüfung zwischen einem Tag und mehreren Wochen dauern. Betroffen ist im Grunde jeder Unternehmer, ohne dass es ein nachvollziehbares Auswahlsystem gibt. 

Häufig können Sie allerdings mit einer baldigen Prüfung rechnen, wenn beim Finanzamt einzelne der folgenden Auffälligkeiten Ihres Betriebes registriert werden. Hierzu zählen beispielsweise

eine fehlerhaft oder lückenhaft abgegebene Steuererklärung,

stark schwankende Gewinne Ihrer Unternehmung oder

eine ständige verspätete Begleichung Ihrer Steuerverpflichtungen.

Die meisten Unternehmer unterschätzen die Brisanz einer Betriebsprüfung, weil man sich auf der sicheren Seite glaubt. Es können sich aber bei unübersichtlicher Buchführung und mangelnden Kenntnissen des Steuerrechts leicht Fehler bei der Betriebsführung einschleichen. 

Aber Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Eine Steuerschuld kann einem Unternehmen bereits die Existenz kosten.

Falls einer oder mehrere der aufgeführten Sachverhalte auf Ihr Unternehmen zutreffen, sollten Sie sich umgehend an eine Steuerberatungskanzlei wenden. Der prüfende Finanzbeamte erscheint zwar nur nach rechtzeitiger Vorankündigung und unter Einhaltung einer Frist in Ihrem Unternehmen. Ihre Buchhaltung sollte aber dennoch in dieser kurzen Zeit auf Vordermann gebracht werden. In dieser Vorbereitungsphase bietet sich die Zuhilfenahme unserer Steuerkanzlei an.

Unser Wissen ist Ihr Plus

Unsere Mitarbeiter kennen sich im Steuerrecht aus und wissen, auf was es bei der Betriebsprüfung ankommt. Der Steuerberater kann mit Ihnen die Unterlagen gezielt aufbereiten und sie dem Betriebsprüfer präsentieren. Falls der Finanzbeamte trotzdem eine Unstimmigkeit aufdecken sollte, weiß unser Steuerberater wie man darauf reagiert und welche Einspruchsfristen in den jeweiligen Fällen gelten.

Nachdem die Betriebsprüfung abgeschlossen ist, sollte auf jedem Fall eine Abschlussbesprechung vereinbart werden. Hierzu muss der Steuerprüfer seine festgestellten Mängel offenlegen und es wird nochmals über den Sachverhalt diskutiert.

Unsere geschulten Steuerberater können hier noch manche festgestellte Steuernachzahlung mit gezielten Argumenten abfedern. Deshalb ist das Heranziehen eines Steuerberaters insbesondere bei der Vorbereitung und während einer Betriebsprüfung eine lohnende Investition.

  • Teilen :